Schneider Bräuhaus

Im Stammhaus der Familienbrauerei G. Schneider & Sohn stehen die Grundprodukte bayerischer Herkunft im Vordergrund. Ein besonderes Augenmerk wird auf die „Kronfleischküche“ gelegt – die Küche der Innereien. Die Angebotsvielfalt in diesem Segment sucht ihresgleichen und stellt damit ein Alleinstellungsmerkmal dar. Vorbildfunktion hat das Bräuhaus in Sachen Lebensmittelwertschätzung auch bei der Abfallvermeidung: Die in der Küche und auf den Tellern anfallenden Abfälle werden regelmäßig erfasst. Die Speisekarte wurde an die Wünsche der Gäste angepasst. Von fast allen Gerichten gibt es, je nach Appetit, halbe und auch extragroße Portionen. Selbst Salat und Beilagen können entkoppelt vom Hauptgericht bestellt werden – so bleibt deutlich weniger auf den Tellern zurück. Die Küchenproduktion wurde umgestellt und eine Resteverwertung eingeführt. Es lohnt sich: Die Entsorgungskosten für Lebensmittelreste konnte das Bräuhaus seit 2008 um 60 Prozent reduzieren, der Restmüll ging um 20 Prozent zurück. Tipp: An Sonn- und Feiertagen spielt die Musi im Schneider Bräuhaus auf. Da geht’s mitunter hoch her. Aber die Kellnerinnen sorgen mit einem herzhaften: „Geh, rutschts a weng zsam.“ schon dafür, dass jeder seinen Platz findet.

 REGIONAL 
ADRESSE

Tal 7
D-80331 München

TELEFON

+49 89 290138-0

KÜCHENCHEF*IN

Josef Nagler

AUSZEICHNUNGEN / INITIATIVEN

Bayerisches Umweltsiegel
Genießt-uns Award

  • NACHHALTIGKEITSSCORE 82% 82%

Nachhaltigkeitsprofil

Voraussetzung für das Greentable®-Siegel "Nachhaltige Gastronomie" ist die nachweisliche Umsetzung von mindestens sechs der nachfolgend aufgeführten zwölf Nachhaltigkeitskriterien.

Auswahl an vegetarischen/veganen Gerichten
Verwendung regionaler und saisonaler Produkte
Angebot von Leitungswasser als Alternative zu Mineralwasser
Der Betrieb ist Bio-zertifiziert
Verwendung frischer und gering verarbeiteter Lebensmittel
Einkauf von fair gehandelten Produkten
Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung
Der Betrieb informiert über seine nachhaltigen Aktivitäten
Die Speisekarte enthält Informationen über die Herkunft der Produkte
Der Betrieb bezieht zu 100% Ökostrom
Die Mitarbeiter werden fair bezahlt und gefördert
Umwelt- und klimaschonende Prozesse im Restaurant und Lieferservice