SPIEGEL-Verlag Betriebsrestaurant

Heizkörper und Klimaanlage sucht man im SPIEGEL-Haus in Hamburg vergeblich. Der für seine gerahmte Glasfront bekannte Bau auf der Ericusspitze der Hamburger Hafencity gehört zu den grünsten Gebäuden der Stadt. Auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist aber nicht nur das Energiekonzept des mit dem „HafenCity Umweltzeichen Gold“ ausgezeichneten Hauses, sondern auch die Gastronomie. Der Speiseplan der SPIEGEL-Kantine enthält vorzugsweise Produkte aus der Region, wird nach dem Saisonkalender ausgerichtet und Abfallvermeidung hat Priorität. Bei rund 1000 Essen, die täglich unter der Leitung von Küchenchef Alfred-William Freeman zubereitet und von den Mitarbeitern von SPIEGEL und ZEIT verputzt werden, kann man von Nachhaltigkeit im großen Stil sprechen. Was übrig bleibt, geht an Tafeln und andere soziale Einrichtungen. Nach typischer Kantine sieht das Restaurant im Erdgeschoss allerdings nicht aus und wurde dafür schon mehrfach für sein Interieur-Design ausgezeichnet. Eine Terrasse lässt die Mitarbeiter im Sommer direkt am Wasser speisen. Auch Anstehen ist in der SPIEGEL-Kantine kein Thema, die Gäste werden am Tisch bedient. Weil der Journalistenalltag aber keine langen Wartezeiten duldet, kann das Gericht schon am Arbeitsplatz per PC ausgewählt werden. Das ist Service. Jetzt sogar mit Greentable-Zertifikat.

 REGIONAL  VEGETARISCH 
ADRESSE

Ericusspitze 1
D-20457 Hamburg

TELEFON

+49 40 3007-2831

KÜCHENCHEF*IN

Alfred-William Freeman

AUSZEICHNUNGEN / INITIATIVEN

HafenCity Umweltzeichen Gold

  • NACHHALTIGKEITSSCORE 83% 83%

Nachhaltigkeitsprofil

Voraussetzung für das Greentable®-Siegel "Nachhaltige Gastronomie" ist die nachweisliche Umsetzung von mindestens sechs der nachfolgend aufgeführten zwölf Nachhaltigkeitskriterien.

Auswahl an vegetarischen/veganen Gerichten
Verwendung regionaler und saisonaler Produkte
Angebot von Leitungswasser als Alternative zu Mineralwasser
Der Betrieb ist Bio-zertifiziert
Verwendung überwiegend frischer und gering verarbeiteter Lebensmittel
Einkauf von fair gehandelten Produkten
Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung
Der Betrieb informiert über seine nachhaltigen Aktivitäten
Die Speisekarte enthält Informationen über die Herkunft der Produkte
Der Betrieb bezieht zu 100% Ökostrom
Die Mitarbeitenden werden fair bezahlt und gefördert
Umwelt- und klimaschonende Prozesse im Restaurant und Lieferservice