Kantine Bezirksregierung Köln

Die Kantine der Bezirksregierung Köln ist nicht nur ein Ort, an dem gekocht und gegessen wird. Vielmehr eine moderne Systemgastronomie, für die Verantwortung für Mensch & Umwelt im Mittelpunkt steht. Ziel des Betreibers „Die Kette KochWerk“ ist es, Menschen mit Behinderung zu unterstützen und in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Die gemeinnützige GmbH investiert Gewinne zu entsprechenden Teilen in Wachstum und in die Mitarbeiter. Ob Betriebsgastronomie, Eventcatering oder die Belieferung von Schulen & Kindergärten: In den Betriebsstätten wird großer Wert auf Regionalität, Qualität und Nachhaltigkeit gelegt. So werden die Lebensmittel hauptsächlich bei Lieferanten, die IFS (International Featured Standards) zertifiziert sind. Die IFS Standards gewährleisten eine gute Qualität von Lebensmitteln. Dazu gehört zum Beispiel eine lückenlose Rückverfolgung der Produkte, ebenso wie Standards zur Lebensmittelsicherheit. Regionale Wirtschaftskreisläufe bestimmen auch die Auswahl der Zulieferer, die sich ausnahmslos im Umkreis von ca. 70 km von den jeweiligen Küchen befinden. So wird vermieden, dass Rohprodukte weite Strecken transportiert werden müssen. Selbstredend wird in jedem Betriebsrestaurant wird mit modernen Küchengeräten vor Ort frisch gekocht und auf ressourcenschonende Prozesse und Arbeitsmittel geachtet.

 REGIONAL  VEGETARISCH 
ADRESSE

Börsenplatz 1
D-50667 Köln

TELEFON

+49 221 72024112

KÜCHENCHEF*IN

Klaus Simons

AUSZEICHNUNGEN / INITIATIVEN

Restlos genießen

  • NACHHALTIGKEITSSCORE 58% 58%

Nachhaltigkeitsprofil

Voraussetzung für das Greentable®-Siegel „Nachhaltige Gastronomie“ ist die nachweisliche Umsetzung von mindestens sechs der nachfolgend aufgeführten zwölf Nachhaltigkeitskriterien.

Auswahl an vegetarischen/veganen Gerichten
Verwendung regionaler und saisonaler Produkte
Angebot von Leitungswasser als Alternative zu Mineralwasser
Der Betrieb ist Bio-zertifiziert
Verwendung frischer und gering verarbeiteter Lebensmittel
Einkauf von fair gehandelten Produkten
Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung
Der Betrieb informiert über seine nachhaltigen Aktivitäten
Die Speisekarte enthält Informationen über die Herkunft der Produkte
Der Betrieb bezieht zu 100% Ökostrom
Die Mitarbeiter werden fair bezahlt und gefördert
Umwelt- und klimaschonende Prozesse im Restaurant und Lieferservice